Richtiges (bequemes) Sitzen:

 

Will man sich eine neue (antike) Sitzgelegenheit aneignen, so gibt es einige Faktoren zu beachten.  Da jeder Mensch einen anderen Körperbau hat, sitzt jeder auf demselben Stuhl auch unterschiedlich. Je nach Größe und Statur der jeweiligen Person kann sich ein Stuhl bequem aber auch unangenehm anfühlen.Des weiteren kommt es gerade bei antiken Sitzgelegenheiten auch auf den geschichtlichen Hintergrund an. Arne Jacobsen

Louise Seize StuhlBis zum 19. Jahrhundert war es Sitte sehr aufrecht zu sitzen, wodurch eine repräsentative Ausgestaltung oft einer ergonomische Rückenlehne bevorzugt wurde. Aus diesem Grund gibt es zu dieser Zeit relativ häufig sehr prachtvoll ausgearbeitete Sitzgelegenheiten, welche aber nicht immer bequem für längeres Verweilen sind. Erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts rückt die repräsentative Note zugunsten der Bequemlichkeit langsam in den Hintergrund. Ab den 20 Jahrhundert versuchen Architekten und Designer Stühle, Sessel und Bänke bezüglich Proportion, Leichtigkeit, Eleganz und Material zu perfektionieren.

Da aufgrund des veränderten Sitzverhaltens in der heutigen Zeit an erster Stelle die Bequemlichkeit steht, soll im folgenden die wichtigsten Faktoren kurz dargelegt werden.

Gerade bei längerem geselligem Beisammensein kommt es oft vor, dass man anfängt hin und her zu rutschen, der Rücken schmerzt und die Beine werden müde. Aus diesem Grund ist es wichtig beim Kauf von Stühlen und Tischen auf gewisse Elemente zu achten.

Zuerst sollte man den Tisch genauer unter die Lupe nehmen. Bei einer Normhöhe von 76 – 78 cm sollten von Tischunterkante (Zarge) bis zum Boden mindestens 60 – 62cm Spielraum vorhanden sein, so dass die Oberschenkel unter dem Tischgestell genügend Freiraum haben. Ausschlaggebend hierfür sind also Tischhöhe, Zargenhöhe sowie die Höhe des benutzen Stuhles. Hierfür liegt die Norm bei 47 cm. Doch gerade bei den trendigen Designerstühlen der 50er und 60er Jahre liegt diese Sitzhöhe oft nur bei 42cm, wodurch ein Tisch mit Normmaßen zu hoch erscheint. Stühle mit kantigem Abschluss oder erhöhten Einfassungen können auf die Dauer ebenfalls als unangenehm empfunden werden. Um bequem sitzen zu können und sich dabei wohl zu fühlen, sollte auch der Freiraum zu seinem Nebenmann mindestens 60cm betragen.

Beachtet man die beschriebenen grundlegenden Elemente so wird einem gemütlichen Verweilen nichts mehr im Wege stehen.

 

Andreas Grimme